Blog 2010

4. und 5. Dezember 2010

 

Ein Weekend lang Agility, d.h. 6 Starts innert 2 Tagen hiess es dieses Wochenende.

Am Samstag hatten wir mit dem Slalom grosse Mühe. Im Offiziellen Lauf war der Slalomeingang extrem schwierig und wir verpassten ihn haarscharf. Dafür lief ich sonst gut und gab nach dem Wandabgang richtig Gas, so dass ich auf dem Rasenteppich sogar spulte. Neben dem Agi gings auch voll ab: Mein Freund Djamal war mit dabei, sowie meine Tante Belaya (die übrigens das Jumping im LA gewann - herzliche Gratulation an dieser Stelle noch einmal), Mami Boogie und Sister Donna.

Bei und mit Letzteren durften wir im Ferienhaus übernachten und wurden von Heinz mit einem leckeren Abendessen verwöhnt - ganz herzlichen Dank für Kost und Logis.

Am Sonntag liefen wir dann unseren 3. Nuller, waren allerdings nach einer kurzen Nacht beide nicht mehr so frisch. Den abschliessenden Open absolvierte ich dann im Schneckentempo, weil ich einfach fix und fertig war nach diesem erlebnisreichen Wochenende. Am Nachmittag feuerten wir Boogie und Margrit an, welche zwei gute und zügige Läufe zeigten. Während wir uns erholen, kannst du gerne unsere tollen Fotos betrachten.


ganz in weiss
ganz in weiss

28. November 2010 - 1. Advent

 

Pünktlich zum ersten Advent ist er endlich gekommen - der erste Schnee dieses Jahres.

Nun machen die Spaziergänge durch die schneebedeckte Landschaft noch mehr Freude und Frauchen und Herrchen müssen doppelt aufpassen, dass sie mich nicht aus den Augen verlieren. Zum Glück habe ich ja noch einpaar schwarze Flecken :-)

Der Schnee gestern Abend in der Region Aargau war weniger toll, hatten wir doch für die Heimfahrt vom Agility Meeting in Kaiseraugst (welches übrigens weniger gut für uns lief) schneebedeckte Autobahnen und entsprechend eine lange Rückreise...

Trotzdem erfreuen wir uns an der weissen Pracht und vielleicht erleben wir doch endlich wieder einmal weisse Weihnachten und den 3. D-Tüpfli-Geburtstag mit Schnee.


14. November 2010

 

Agility: Juhui, wir haben ihn - unseren 2. Nuller, und da sind es nur noch drei, die nötig sind :-)

Im Open und im Offiziellen bin ich super gelaufen. Ich war konzentriert, habe die Slalomeingänge gut gefunden und super auf Frauchen geschaut. Im Jumping auch, was ich besser nicht getan hätte, führte sie mich doch falsch über einen Sprung. 

Happy sind wir trotzdem mit dem heutigen Tag.


Divas Adventskalender
Divas Adventskalender

8. November 2010

 

Welch Überraschung! Als der Postbote uns heute ein riesiges Paket überreichte, traute Frauchen ihren Augen nicht und überlegte fieberhaft, was Herrchen hinter ihrem Rücken wieder bestellt hätte. Neugierig wie ich bin, half ich Frauchen natürlich das Geschenk auszupacken und wir realisierten, dass wir von einer ganz lieben Fee ein super tolles Geschenk bekommen haben. Ganz herzlichen Dank an Fabienne und Da Vinci, die mir mit diesem super Hundeguetzli-Adventskalender das Warten aufs Christkind und meinen Geburtstag versüssen. Die Überraschung ist euch echt geglückt!


3. Rang im Agility
3. Rang im Agility

7. November 2010

 

Agility: Leider kein V0 (wir waren knapp 3 Sekunden zu langsam im offiziellen Lauf und bekamen Zeitstrafe) doch aufs Podest reichte es trotzdem. Sobald wie die Dvd bekommen, werden wir unseren Lauf uploaden. Im Jumping lief ich wie am Schnürchen, doch mit all den schnellen Border Collies reichte es uns trotz eines Nullers nur auf Rang 5. Im Open erwischten wir dann den schwierigen Slalomeingang nicht und beendeten den Lauf ebenfalls auf dem 5. Rang.

Gleich am Sonntag starteten wir erneut, diesmal in unserer Trainingshalle in Würenlos.

Ich entdeckte wieder einmal ein neues Gerät (den Slalom) und fand den Eingang leider erst beim letzten Lauf des Tages, was uns im Jumping einen Nuller brachte. Die Klassierung war trotz unseres guten Laufs nicht hervorragend, kamen doch viele fehlerfrei durch. Immerhin reichte es für die Top 10, nachdem wir im Open und im Agility total versagten mit vielen Zonenfehlern und eben den Slalomfehlern. Der Richter, Marco Mouwen, schaute halt leider vor allem bei den Zonen sehr genau hin :-( Auf jeden Fall wissen wir, was wir im Training wieder vermehrt üben müssen...


vlnr. Boogie, Deuce, Malaika, Diva, Donna
vlnr. Boogie, Deuce, Malaika, Diva, Donna

6. November 2010

 

Familientreffen anlässlich des Agility Meetings in Lengnau.

Weil Deuce für einen Tag in Arnestowo in den Ferien war und Boogie am Meeting in Lengnau startete, kam es ganz unverhofft zu einem Familientreffen. Frauen Power total. Drei starke Dalmi-Mädels mit Mami Boogie! Und weil wir so nett sind und Frauchen gerade optisch die richtigen Kleider trug, durfte sie mit aufs Familienfoto :-)


black and white
black and white

30. Oktober 2010

 

Heute liefen wir wieder mal ein Military und zwar in Untersiggenthal, das vom Aargauischen Tierschutz organisiert wurde. Auch der Erlös fliesst vollumfänglich in den Tierschutz, eine tolle Sache also!

Die Aufgaben an den Posten waren wie schon im letzten Jahr sehr abwechslungsreich aber auch knifflig. Sei es, durch eine Würstligasse abgerufen zu werden und dann Spielzeuge unter Papierfetzen hervorzusuchen oder Tennisbälle zu apportieren oder einen Parcours wortlos mit Frauchen zu meistern, in welchem eine Agility-Hürde aufgestellt war, welche ich nicht überspringen sollte sondern unten durchkriechen, usw.

Tja, zeig mal einem Agi-Hund - wortlos - dass er nicht über den Sprung springen soll. OK, Donna hätte es vielleicht gekonnt =)

Spass hatten wir auf jeden Fall und am Ziel traf ich dann zufällig noch auf meinen Dalmi-Kollegen Qiro mit seinem Frauchen.

Und morgen *freu* darf ich Mami Boogie, Grosi Thea und meine Schwester Donna besuchen. Wau, hab ich ein tolles Leben...


23. und 24. Oktober 2010

 

Agility: Wir haben unser erstes V0 im Large 1 erzielt. Es war ein toller Lauf, eine Schrecksekunde beim drittletzten Sprung wegen eines Führungsfehlers aber schlussendlich lag das Glück auf unserer Seite.

Bilder vom Meeting in Vilters findest du hier.


Erfolge in Lengnau und Henau
Erfolge in Lengnau und Henau

16. und 17. Oktober 2010

 

Agility: Unsere ersten Starts im Large 1 verliefen mehr oder weniger erfolgreich. Weniger erfolgreich, weil wir in den offiziellen Läufen eine kleine Verweigerung bei einem Sprung hatten (Lengnau), bzw. ein falsches Tunnelloch wählten (Henau). Die Läufe waren sonst aber perfekt.

Im Jumping reichte es uns in Lengnau mit einem Superlauf aufs Podest. Im Jumping in Henau hatten wir dagegen grosse Schwierigkeiten mit dem Slalomeingang und dann dem Slalomausgang, dafür absolvierten wir den abschliessenden Clear Run souverän und fehlerfrei und erhielten dafür einen lässigen "Floh".

Auch machte es mir grosse Freude, meinen Kumpel Djamal zu sehen. Er wird nächste Woche auch in Vilters starten, wo es ein Wiedersehen geben wird. Klicke hier um die Läufe von Lengnau anzuschauen.


1x 1. Rang, 2x 3. Rang
1x 1. Rang, 2x 3. Rang

9. und 10. Oktober 2010

 

Agility: Yes, we can! Wir haben dieses Wochenende im Agilitylauf unseren 3. Nuller geholt und dürfen somit ins Large 1 aufsteigen. YEAH! Aber auch sonst lief es super! Als einziges Large-Team (LA und L1, über 40 Startende) absolvierten wir den Open fehlerfrei und holten uns somit den 1. Platz.

Bereits am Samstag wärmten wir das Treppchen vor, mit einem souveränen Jumping-Lauf...

Frauchen meint, wir können bald ein "Steinmuseum" eröffnen mit unseren vielen Preisen.

 


2. Rang Jumping Large A
2. Rang Jumping Large A

2. Oktober 2010 

 

Agility: Mit dem Ziel unseren 3. Nuller im offiziellen Lauf zu erzielen, starteten wir heute in Kaiseraugst. Leider fiel eine Stange, trotz meiner langen Beine =(. Ansonten lief ich sauber, wenn auch nicht allzu schnell und wir erreichten mit einem V5 den 7. Rang.

Im Jumping gelang uns trotz eines Slalomausfädlers bei der zweitletzten Stange der Sprung aufs Podest (Rang 2), denn der Parcours war relativ schwierig für uns Anfänger und nur ein Team erreichte das Ziel mit Null Fehlern.

Im abschliessenden Open war die Luft dann draussen und ich fädelte gleich zweimal beim Slalom falsch ein. Weil es unsere einzigen Fehler waren beendeten wir den Lauf doch noch auf dem guten 6. Rang. Jetzt erholen wir uns, damit wir dann am Dienstag im Training wieder fit sind.


2. Rang im Jumping und 3. Rang im Open
2. Rang im Jumping und 3. Rang im Open

25. und 26. September 2010

 

Agility: Juhui! Gestern haben wir unseren 2. Nuller im offiziellen Lauf geschafft. Jetzt fehlt nur noch ein fehlerfreier Lauf und wir dürfen ins L1 aufsteigen. Ich bin zuversichtlich, dass uns das bald gelingen wird, denn auch im gestrigen Jumping und im Open hatte ich je nur einen kleinen Slalomfehler.

Bereits heute hatten wir die Chance, alles klar zu machen. Es begann auch sehr gut mit einem Nuller im Jumping, was uns Rang 2 einbrachte. Dann hiess es Daumendrücken... aber schon den ersten Zonenabgang hatte ich nicht. Hinzu kam dann auch noch ein Slalomfehler. Im Open hatten wir dann alle Zonen, aber leider verpasste ich den Slalomeingang erneut. Trotz dieses kleinen Fehlers erreichten wir den 3. Rang und sind mit unserer Leistung sehr zufrieden. => hier geht's zu den Videos von Lengnau.


die Klasse 3Bb mit Maskottchen Diva
die Klasse 3Bb mit Maskottchen Diva

6. bis 10. September 2010

 

Eine spannende, anstrengende Woche liegt hinter mir. Ich durfte die Klasse 3Bb ins Klassenlager auf den Stoos begleiten. 16 Schülerinnen und Schüler, welche alle mit mir spielten und mich streichelten. Doch, doch, sowas gefällt mir!

Selbst beim allabendlichen Tischtennis-Rundlauf war ich als "Balljunge" mit dabei und ich liess mein Rudel natürlich keine Sekunde aus den Augen.

Am Dienstag übertraf ich mich beinahe selber: Wir überquerten auf dem Sattel-Hochstuckli die 374 m lange Hängebrücke. Und trotz Schaukeln und Wackeln, ich lief neben Frauchen wie ein Profi.

Am Mittwoch gings dann ins Bundesbriefmuseum in Schwyz. Obwohl Hunde drinnen eigentlich nicht erlaubt waren, war unsere Führerin von mir so angetan, dass ich mit hinein durfte. Ich zeigte mich als Dank dafür auch von meiner allerbesten Seite.

Überhaupt war Frauchen sehr stolz auf mich und meinte, ich hätte es die ganze Woche und auch mit den Jugendlichen absolut gut gemacht. Kein Wunder, wenn man so im Mittelpunkt steht!


Kaja mit hübschen Schleifen
Kaja mit hübschen Schleifen

5. September 2010

 

Das heutige Military in Niederlenz hat echt Spass gemacht. Zusammen mit Kaja, Sharang und Aisha habe ich die Umgebung unsicher gemacht aber auch die verschiedenen Posten/Aufgaben gelöst oder zumindest versucht zu lösen. Als ich Tennisbälle zurückbringen musste, war ich echt im Dilemma, lagen doch 3 nebeneinander und ich konnte mich nicht entscheiden, welchen ich jetzt bringen sollte. Deshalb brachte ich halt am Schluss gar keinen :-)

So, nun ruhe ich mich aus, damit ich morgen wieder fit für neue Abenteuer bin.


2. Rang im Agility und im Jumping
2. Rang im Agility und im Jumping

4. September 2010

 

Agility: Vilters ist echt unsere Halle. Nachdem wir schon im August super Läufe dort hatten, schafften wir es heute wieder zweimal aufs Podest:

2. Rang im Jumping mit einem tollen Nuller-Lauf,

2. Rang im Agility. Leider fiel eine Stange (trotz meiner langen Beine!) und es reichte nicht für einen Nuller, zufrieden sind wir aber trotzdem sehr.

Im abschliessenden Open verpasste ich dann die Rechtskurve auf die Wippe, nahm dafür einen falschen Sprung, und wir waren disqualifiziert.

Macht aber nichts, der Tag war so oder so ein grosser Erfolg für uns.


Meeting vom 29. August 2010 in Birmensdorf

  

Bei unserem ersten Meeting nach den Sommerferien konnten wir leider nicht ganz an unsere Leistungen der letzten Turniere anknüpfen.

Open: unkonzentriert, viele Fehler, el.

Agility: genau dasselbe :-(

Jumping: alles läuft nach Plan, ich bin wieder voll im Agility drin und wir werden mit dem 3. Rang belohnt, juhui!


Split
Split

22. August 2010

 

Ich habe mit meinen Zweibeinern 14 wunderbare Ferientage in Kroatien verbracht. Nach einer sehr langen Autofahrt kamen wir total erschöpft in unserer Ferienwohnung in Privlaka (ca. 30 Minuten von Zadar entfernt) an.

Bereits am nächsten Morgen merkte ich, dass sich die lange Reise gelohnt hatte. Ich durfte fast täglich mit meinen Chefs im Meer schwimmen. Nachmittags ging es dann jeweils mit dem Auto in die näher aber auch ferner gelegenen Dörfchen und Städtchen. Ein Tagesausflug führte uns zum Beispiel in den Nationalpark Krka zu den berühmten Wasserfällen, nach Zadar oder nach Split, wo ich sogar von Touristen fotografiert wurde. Aber nicht nur dort, überall fiel ich den Menschen sofort ins Auge und alle hatten grosse Freude an mir. Scheinbar gibt es in ganz Kroatien/Dalmatien keinen schönen Dalmatiner :-) Dies veranlasste mein Herrchen, sich gedanklich mit einer Geschäfsidee zu befassen und er sah schon die $- bzw. die Kuna-Zeichen vor seinem inneren Auge, ganz der Manager halt. Zum Glück war es nur so eine Idee, denn sonst würde ich wohl jetzt in irgendeinem Ort an der Küste sitzen, mich streicheln oder fotografieren lassen, währenddem mein Chef mit dem Hut rumginge...

Nein, Spass beiseite - Herrchen ist ja sowas von tierfreundlich. So rettete er nicht nur einen Vogel aus unserem Kamin, er wich auf der Strasse auch einer Schlange und einer Schildkröte aus. Ich hingegen war öfters damit beschäftigt Eidechsen zu jagen, so als Ausgleich zu den anstrengenden und erlbenisreichen Urlaubstagen.


7. August 2010

 

Agility: Das heutige Meeting war ganz speziell und neu für uns. Als Ersatzteam nahmen wir an der Qualifikation der Agility Schweizermeisterschaft der Vereine teil. Für uns hiess das am Morgen früh ein Jumping, später dann einen offiziellen Agility-Lauf zu absolvieren. Wir konnten an die Leistungen von letzter Woche anknüpfen und brachten beide Läufe mit Null Fehlern nach Hause. Frauchen war ja sowas von stolz auf mich!

Am Nachmittag liefen wir dann noch eine Clear Round, allerdings verpassten wir einen Sofortpreis, weil wir nicht ganz fehlerlos durchkamen (der Slalomeingang halt).

Dann hiess es noch einmal alle Kräfte mobilisieren und unser Team in der Stafette anfeuern.

Mein Mami Boogie war die erste Läuferin, sie lief einen Zeit-Fehler-Aus Parcours. Leider sprang sie bereits beim dritten Gerät über die Zone und schon musste sich Vasco auf seinen Gambler Parcours machen, mit dem Ziel, in 30 Sekunden möglichst viele Punkte zu sammeln. Abgelöst wurde er von Lucy, welche einen Agility-Lauf vor sich hatte und abgerundet wurde die Mannschaftsstafette durch ein Jumping von Jérôme. Hey, Boys und Girls, ihr habt das echt toll gemacht - Kompliment!


meine Preise
meine Preise

1. August 2010

 

Agility: Das Intensivtraining der letzten Tage in Aarwangen hat sich am heutigen Meeting total ausbezahlt. Ich lief absolut toll. Den Open meisterten wir ohne Fehler, im offiziellen Lauf hatte ich laut Richter den Zonenaufgang am Steg nicht (viele Zuschauer meinten aber, ich hätte die Zone gehabt). Schade, denn es wäre unser erster Nuller im Agility-Lauf gewesen. In beiden Läufen wurden wir mit dem super 3. Rang belohnt.

Das abschliessende Jumping war nicht ganz einfach, viele Wechsel, ein schwieriger Parcours. Mit einer Verweigerung, einem Fehler und zusätzlichen 6 Sekunden Überzeit schafften wir es ... jawohl - auf Rang 1, denn nur 2 Teams kamen durch. Peinlich, peinlich, aber unseren Preis nahmen wir trotzdem gerne entgegen.

Auch war es schön, einige Teilnehmer aus Aarwangen wieder zu treffen.

Ein rundum gelungener Tag erlebten wir in Vilters und freuen uns schon jetzt, wieder einmal dort zu starten.


28. bis 30. Juli 2010

 

Während 3 Tagen besuchten wir bei Regula Tschanz im Ballymore ein Agility Intensivtraining. Nicht nur meine Konzentration wurde gefordert, auch die meines Frauchens. Die Trainings waren total spannend und lässig. Da war zum Beispiel ein Parcours, der nur aus Sprüngen bestand und wo es hiess, 40 Sprünge in einer festgelegten Reihenfolge zu bewältigen und an den richtigen Orten Japaner, Belgier, Changes einzubauen. Oder ein zweiter Parcours, der ebenfalls aus 40 Geräten bestand fehlerfrei zu absolvieren.

Wir hatten jede Menge Spass und haben lässige Zwei- und Vierbeiner kennen gelernt.

Jetzt hoffen wir, dass wir das Gelernte an den nächsten Meetings umsetzen können.


ein Teil des Parcours vom Samstag
ein Teil des Parcours vom Samstag

24. und 25. Juli 2010

 

Dieses Wochenende hatte ich es agilitymässig richtig streng.

Am Samstag habe ich einen sehr guten offiziellen Lauf absolviert, der auch tempomässig ganz ok war. Wir wurden mit einer kleinen Verweigerung an einem Sprung mit dem guten 4. Rang belohnt.

Auch das Jumping brachten wir durch, mein Tempo allerdings eher gemütlich.

Am Sonntagmorgen früh starteten wir richtig gut ins Meeting von Birmensdorf. Ein kleiner Zonenfehler, ansonsten hochkonzentriert und zügig.

Beim Agility Lauf stand mir Frauchen im Weg, so dass ich falsch über den Sprung kam => el.

Im Jumping liefs dann nochmal richtig toll und wir brachten einen Nullfehler-Lauf nach Hause, was uns den guten 5. Rang einbrachte.


schön schattig - cool bleiben
schön schattig - cool bleiben

20. Juli 2010

 

Seit Tagen - ja Wochen - ist es so heiss, dass wir nur nach dem Schatten nachgehen. Aber auch im Wald gibt es super Spazierwege und Zeit, mit dem Ball zu spielen.

Temperaturmässig gewöhnen wir uns schon einmal ans Klima in Kroatien, wo wir ja in Kürze unsere Ferien verbringen werden.


ab ins Tunnel
ab ins Tunnel

11. Juli 2010

 

Agility: Das Turnier heute hat uns wieder einmal grossen Spass gemacht, auch wenn die Hitze fast unterträglich war draussen und in der Halle.

Zum ersten Mal gelang es uns, alle 3 Läufe nach Hause zu bringen. Ich arbeitete richtig gut, nur bereitete mir der Slalom in den ersten beiden Läufen einige Schwierigkeiten. Sobald Frauchen ein wenig aufs Tempo drückte, fädelte ich aus. 

Zudem mussten wir heute bei allen Läufen einige Zeitfehler in Kauf nehmen, trotzdem erreichten wir im Open den super 4. Rang und in den anderen beiden Läufen buchten wir Rang 8.

Wir werden von Meeting zu Meeting immer sicherer und es dauert bestimmt nicht mehr lange, bis wir unseren ersten Nuller im offiziellen Lauf erzielen.


mein Animal Star-Los
mein Animal Star-Los

9. Juli 2010

 

Wie ihr bestimmt schon unter Model gelesen habt, habe ich es unter die Finalisten des neuen Loses Animal Star geschafft. Ab August ziert somit mein Foto einen Teil der Lose. 

Heute brachte der Pöstler ein Paket für mich und meine Zweibeiner mit einer gerahmten Version meines Loses. Ich habe grosse Freude daran.

Meine Zweibeiner bekamen zudem Lösli von Swisslos im Wert von 100 Franken geschenkt und nach (stunden-) langem Rubbeln haben sie doch etwas mehr als den Wert der Lose gewonnen. Hehe, und das alles dank meinem tollen Bild.


Hopp Schwiiz!
Hopp Schwiiz!

26. Juni 2010

 

Das heutige Military in Mellingen stand ganz unter dem Motto Fussball WM. Es galt, 10 knifflige Posten möglichst gut und geschickt zu bewältigen, wobei ich vor allem mit den Apportieraufgaben überfordert war. Wieso soll ich denn wissen, welchen Tennisball ich bringen soll, wenn da mehrere herumfliegen? Da kann ich mich doch nicht entscheiden! Und würdet ihr eurem Frauchen ihren stinkigen Turnschuh wieder bringen? Ne, ne, nicht mit mir. Andere Aufgaben fielen mir dagegen sehr einfach, wie zum Beispiel der Agility-Posten (da hat sich das jahrelange Training also doch ausbezahlt) oder mich auf einem Liegestuhl niederzulegen und zu warten, bis mein Zweibeiner die Aufgabe erfüllt hat.

Auf jeden Fall machte es uns - wie schon letztes Jahr - grossen Spass und auch der Fanposten "Hopp Schwiiz" bleibt uns in bester Erinnerung.


3. Rang im Jumping
3. Rang im Jumping

19. Juni 2010

 

Agility: Was für eine Überraschung! Beim heutigen Agility-Meeting habe ich meinen ersten Podestplatz geholt. 3. Rang im Jumping! Ich war super in Form und konzentriert - und Frauchen auch (aber sie brauchte doch zwei Läufe, bis sie richtig wach war).

Wenn es nach mir gegangen wäre, wäre heute auch im offiziellen Lauf und im Open mehr drin gewesen, hätte mich mein Zweibeiner besser durch die Parcours geführt. Sie liess mich über Zonen springen und verlor mich einmal kurz wischen zwei Sprüngen. Daher reichte es "nur" für Rang 7 im offiziellen Lauf.

Momentan sind wir aber total happy und ich lass mich heute mal so richtig verwöhnen. Hab ich doch verdient, oder?


meine Schwester Dunja
meine Schwester Dunja

13. Juni 2010

 

Heute lief ich mein erstes Military in diesem Jahr. Die einzelnen Posten waren einfallsreich und nicht ganz einfach für uns, einmal mehr gelang uns aber das Schubkarrenfahren, yeah!

Zu meiner Freude traf ich plötzlich auf meine Schwester Dunja. Die Wiedersehensfreude nach so langer Zeit war riesig und wir liessen es uns nicht nehmen, einige Minuten miteinander zu spielen, wenn auch an der Leine.


12. Juni 2010

 

Agility: Trotz eines völlig missglückten Open-Laufs werde ich in den Parcours immer sicherer. Zwar fehlt es mir immer noch an Tempo, weil ich doch noch sehr studieren muss, aber immerhin bringe ich nun öfters Läufe nach Hause - wenn auch noch nicht ganz fehlerfrei.

Heute lief ich im offiziellen Lauf mit einer Verweigerung und einem Fehler auf den 12. Rang. Im Jumping reichte es mir auf den guten 9. Rang, trotz einer Verweigerung und vielen Zeitstrafpunkten. Wir sind mit dem heutigen Tag sehr zufrieden, denn sowohl der Slalom als auch die Wippe gelangen uns ohne Fehler und die Ablenkung am Parcours-Rand war riesig, kannte ich doch viele Zuschauer.

An dieser Stelle herzliche Gratulation an Indie, meine Agi-Trainingskollegin, welche das Jumping bei den Nichtlizenzierten gewann. Bravo!


9. Juni 2010

 

Was für ein Abend! Gestern durfte ich alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrpersonen des Schulhauses Seehalde auf ihrer Abendwanderung von Steinmaur auf die Hochwacht und zurück nach Niederhasli begleiten. Rund 6 Stunden waren wir unterwegs und Frauchen war richtig stolz auf mich, mit wie viel Geduld und Ruhe ich den über 200 Jugendlichen begegnete. War auch nicht schwer, denn sie waren alle total lieb zu mir und schenkten mir unzählige Streicheleinheiten. Total erschöpft (mehr von den vielen Zweibeinern und Eindrücken als vom Laufen) lag ich dann kurz vor Mitternacht in meinem Körbchen und konnte alle Erlebnisse der letzten Stunden verarbeiten.


Tragen - einer von 15 Posten
Tragen - einer von 15 Posten

6. Juni 2010

 

Trotz oder gerade wegen des schönen Wetters hiess es heute nicht ausschlafen sondern hinein ins Auto und beim Übungsplatz Reckenholz wieder aussteigen. Im ersten Moment fragte ich mich: "Haben wir jetzt auch am Sonntag Training?" Doch schnell wurde mir klar, dass irgendetwas Spezielles in der Luft lag. Viele Hunde, noch mehr Leute, Agility-Geräte aber auch allerlei andere Dinge füllten den Platz. Ich liess mir sagen, dass sei ein Mobility und obwohl dies mein erstes Mobility war, erkannte ich schnell, dass es sehr grosse Ähnlichkeiten mit einem Military hatte. Nur das Laufen zwischen den einzelnen Posten fehlte. Wir absolvierten den Parcours mit den 15 Hindernissen zusammen mit meinem Freund Buddy, was grossen Spass machte. Die meisten Aufgaben waren für mich nicht so schwierig, weil ich schon viel vom Agi her kannte. Trotzdem gab es 2-3 Knifflige, zum Beispiel das Voransenden auf ein Podest oder das Überqueren eines Brettes, das nur lose auf 2 Rollen lag und entsprechend wackelte. Hey, ihr wisst doch, dass ich sowas nicht kann! Dafür liess ich mich dann von Frauchen im Leiterwagen ziehen ohne rausszuspringen. Da bin ich total über mich hinausgewachsen.

Am Ende das Parcours hatten wir 13 von 15 Hindernissen bestanden - Fazit: erfüllt.

Als Belohnung bekamen wir Hundespielzeug und einen Haufen Leckerlis. Bestimmt war es nicht unser letztes Mobility, auch wenn mir Militarys doch noch ein bisschen besser gefallen, weil ich dort gleichzeitig noch in den Genuss eines ausgiebigen Spaziergangs komme.


Wippe, das Zünglein an der Waage
Wippe, das Zünglein an der Waage

5. Juni 2010

 

Agility: Mit einem grossartigen 1. Lauf startete ich heute ins Meeting: Jumping, 0 Fehler, vorzüglich, Rang 6!

Im offiziellen Lauf dann 2 Verweigerungen, wobei eine ok ist (Slalom), die andere hingegen echt nicht nötig (Stegaufgang verpasst), meint zumindest Frauchen. Aber wenn der Richter doch schon so schön neben dem Steg steht, muss man ihn doch einfach schnell aus der Nähe betrachten...

Umso schöner gelang mir die Wippe, unser Zittergerät. Schlussendlich reichte es doch noch auf den 5. Rang und ein sehr gut.

Im abschliessenden Open waren Konzentration und Power dann weg. Ich verweigerte nicht nur die Wippe immer und immer wieder, sondern machte auch Fehler im Slalom und lief an Sprüngen vorbei. Jänu, ich denke, im Grossen und Ganzen können wir mit den heutigen Resultaten doch mehr als zufrieden sein.


zufrieden nach getaner Arbeit
zufrieden nach getaner Arbeit

23. Mai 2010

 

Agility: Heute lief ich mein 2. Outdoormeeting und zwar in Seon. Bereits vor 8 Uhr hatten wir unseren ersten Lauf - Open. Ich war total unkonzentriert und liess mich extrem vom Geschehen ausserhalb des Platzes ablenken. Entsprechend lief ich an mehreren Sprüngen vorbei, ja sogar am Steg, den ich sonst super anziehe. Aber wir hatten ja noch zwei weitere Chancen, einem el zu entkommen.

Der offizielle Lauf lief nahezu perfekt, hätte es keine Wippe drin gehabt. Ich war höchst konzentriert und motiviert, wusste aber leider mit der Wippe nichts anzufangen und weigerte mich, sie zu machen -> el. Aber sonst lief ich top!

Im Jumping ging es für uns dann auf (es hat ja zum Glück keine Wippe drin) und wir brachten endlich wieder einmal einen Lauf nach Hause. Mit einer Verweigerung (beim Sacktunnel) und ein bisschen Zeitstrafe (ich brauchte halt ein paar Sekunden, bis ich den Sacktunneleingang dann doch noch fand) beendeten wir den Lauf auf dem guten 18. Rang. Juhui, Tagesziel erreicht!


Sam und ich beim Fotoshooting
Sam und ich beim Fotoshooting

21. Mai 2010

 

Mein heutiger Spaziergang war absolut toll, denn mein Bruder Sam und sein Frauchen begleiteten uns. Ich hatte jede Menge Spass, denn endlich hatte ich wieder einmal einen Spielgefährten, der die gleiche Ausdauer hat wie ich, gleich schnell und gleich stark ist. Entsprechend erschöpft war ich nach dem Spaziergang und ich konnte es kaum glauben, dass Frauchen mich später noch ins Auto lud und ich in der Hundeschule etwas leisten sollte. Aber irgendwie ging es dann trotzdem...


Belaya in Aktion
Belaya in Aktion

14. Mai 2010

 

Heute habe ich meine Tante Belaya endlich persönlich kennen gelernt. Beide starteten wir am Agility Meeting des KG Winterthur. Eine grosse Herausforderung für mich und mein Frauchen, sind wir bisher doch noch nie auf Rasen gelaufen. Die Ablenkung ausserhalb des abgesperrten Agilityplatzes war entsprechend riesig. Phasenweise war ich zwar richtig gut und schnell unterwegs aber ich liess mich zwischendruch schon ablenken - da ich ja so neugierig bin - und lief bei beiden Läufen ins Eliminé. Leider lief es Belaya auch nicht viel besser. Ich hoffe, dass es meiner Mami dafür morgen und übermorgen in Fräschels an den WM-Qualis besser läuft als uns heute. Spass gemacht hat es trotzdem, vielleicht auch, weil ich meinen Bruder Juanito nach getaner Arbeit auch noch schnell sehen durfte. Ui, ist der gross und schön geworden, bin richtig stolz auf mein Bruderherz.


11. Mai 2010

 

Wiedereinmal durfte ich mit Kaja und Sharang einen tollen Tag verbringen mit spannenden Spaziergängen und einem noch spannenderen Garten. Wau, machte das Spass, alle Leute zu verbellen, die zu nahe am Gartenzaun vorbeigingen. Mit mir kann man direkt auf eine Alarmanlage verzichten.


8. Mai 2010

 

Würde im Agility-Reglement "Freestyle" stehen, wären wir am heutigen Turnier wohl sehr erfolgreich gewesen. Fakt ist, es schneite wieder Disqualifikation im Open und im Jumping, da mein Freestyle nicht sehr gut beim Richter ankam. Im offiziellen Lauf wurstelten wir uns irgendwie durch, hatten aber am Schluss so viele Fehler, dass wir nicht klassiert wurden. Ich weiss auch nicht, was schlimmer ist, ob ein nk oder ein el im Büchlein.

Trotzdem war Frauchen stolz auf mich, vor allem auf meine tollen Slalomkünste: In allen 3 Läufen meisterte ich den Slalom souverän und ohne Fehler. Das lässt doch hoffen...


30. April bis 1. Mai 2010

 

Weil meine Chefs übers Wochenende ohne mich verreisten, durfte ich bei meiner grossen Liebe Buddy und seinen coolen Zweibeinern Kurzurlaub machen. Wau, war das toll! Nur leider wollte Buddys Frauchen mit mir an der Leine nicht so wie ich und auch der Kater nicht mit mir spielen, weshalb es zu Meinungsverschiedenheiten kam. Ansonsten gab ich mir grosse Mühe, anständig zu sein, damit ich wieder einmal zu Buddy darf. Zeit zum Schlafen hatte ich kaum, schliesslich hätte ich sonst ja etwas verpassen können. Umso erschöpfter war ich dafür, als ich wieder in meine gewohnten vier Wände zurückkehrte. Frauchen zu begrüssen wäre da wohl zuviel verlangt gewesen =) Erst nachdem ich ein paar Stunden geschlafen hatte, setzte ich mein schönstes Lächeln auf und holte die verpasste Begrüssung nach.


25. April 2010

 

Agility: Das heutige Meeting lief für uns gar nicht gut. Irgendwie fehlte es mir an der Lust und an der Motivation. Ich war sehr abgelenkt und hätte draussen lieber mit den anderen Hunden gespielt. Frauchen brauchte viel Geduld mit mir. Zudem entdeckte ich im Parcours noch ein neues Gerät, das mir völlig fremd war und mir grosse Angst machte, so dass ich einen grossen Bogen drum herum machen musste (Anmerkung von Frauchen: die Wippe).


18. April 2010

 

Zwei spannende und lehrreiche Agility Trainings durften wir heute mit Nicola erleben. Tempo, Tempo war die Devise - was am Morgen auch gelang, am Nachmittag war dann aber die Luft draussen und ich weigerte mich, über die Hürden zu springen. Im letzten Lauf setzte ich meinen Dickkopf dann durch und ich durfte small springen. Ich dankte es dem Trainer und meinem Frauchen mit tollen Zonenabgängen und einem fehlerfreien Slalom.


11. April 2010

 

Heute hatten wir unser zweites Agi-Meeting und es lief schon einiges besser als unser erstes letzte Woche. Zwar erreichten wir im Open und im Jumping nur ein el, dafür hatten wir einen tollen offiziellen Lauf und erreichten mit 10 Fehlerpunkten (Slalom- und Zonenfehler) den hervorragenden 18. Rang (von 32 startenden Teams) und ein sg im Leistungsheft.

 

=> Hier geht's zur Videoaufzeichnung des offiziellen Laufs.


3. April 2010

 

Heute hatten Frauchen und ich unser erstes Agility-Meeting in Lengnau. Nervös waren wir beide nicht, denn wir konnten ja nichts verlieren, nur Spass haben und Erfahrungen sammeln. Pünktlich um 9 Uhr durfte Frauchen dann briefen. Ein relativ langer Parcours, aber flüssig zu laufen mit viel Platz zwischen den einzelnen Hindernissen. Nicht allzu schwer. Aber zu einem Agi-Team gehören bekanntlich ja immer zwei...

Frauchen hatte für einen Moment wohl vergessen, wie neugierig und freundlich ich doch bin. Den Startsprung nahm ich ihr zuliebe noch, bevor ich dann quer durch die Halle zum Publikum lief, um die Leute zu begrüssen. Nach einigen Rufen begab ich mich dann wieder zu meiner Teampartnerin, absolvierte ein paar Geräte zügig und fehlerfrei, ehe ich dann aber wieder eine Ehrenrunde drehte und einige Sprünge beschnüffelte. Wir kamen nicht über das Gerät 9 hinaus, den Slalom, weil ich diesen erstens nicht machen wollte und freudig daran vorbeirannte und zweitens die Maximalzeit vorbei war.

Beim offiziellen Lauf lief ich wieder am 2. Sprung vorbei, drehte schnell freudig eine Runde auf dem Platz (es sollen mich ja auch alle sehen) und setzte dann wieder im Parcours ein. In der Hektik verwechselte ich die Wippe mit dem Steg und flog entsprechend weit über die Zone. Den Slalom, den wollte ich halt immer noch nicht machen. Aber immerhin blamierte ich Frauchen nicht mehr so sehr wie beim 1. Lauf.

Beim abschliessenden Open-Lauf liess meine Konzentration nach (hey, ich bin ja erst 2 Jahre alt). Nachdem ich Wippe und Slalom je zweimal verweigerte, liessen wir diese beiden Geräte aus, während des restlichen Parcours gab ich mir wirklich Mühe. Dass uns der Schluss nicht gelang, dafür kann ich nichts, da hat Frauchen den Fehler gemacht, schneidet sie mir doch einfach den Weg ab!

Trotz 3 el-Läufen hatten wir Spass und ich hörte, wie Frauchen viele Komplimente bekam, wie sie mit mir umgehe und die Nerven behalte, ohne böse zu werden. Nun, der Spass steht an erster Stelle und wir versuchen beim nächsten Meeting etwas besser als Team zu harmonieren. Ich gebe mir auf jeden Fall Mühe, versprochen.


nach einem anstrengenden Agilitytag
nach einem anstrengenden Agilitytag

20. März 2010

 

Slalom, Slalom und Slalom... das die Devise des heutigen Trainingstags in Vilters. Total motiviert starteten wir in den Tag und Frauchen war echt total überrascht, wie gut und schnell ich die Trainingssequenzen absolvierte. Sie war mega stolz auf mich und hatte grosse Freude an mir, lief ich doch alles fast fehlerfrei und für meine Verhältnisse richtig zügig. Obwohl die Ablenkung relativ gross war (fremde Halle und fremde Hunde), gelang es uns richtig gut, uns auf die Läufe zu konzentrieren.

Am Nachmittag war die Energie dann draussen und meine Hirnzellen erschöpft. Wir machten viele Fehler und weil ich mich nicht mehr so gut konzentrieren konnte, fädelte ich öfters beim Slalom aus...

Nun darf ich mich erholen, damit ich dann am Dienstag im Training zeigen kann, was ich heute gelernt habe. 


das ist mein Leistungsheft
das ist mein Leistungsheft

16. März 2010

 

Seit dem 16. März 2010 habe ich meine Agility-Lizenz und mein Leistungsheft. WAU, somit gilt es bald ernst und ich werde meine ersten Wettkampferfahrungen sammeln, mit der nicht ganz unpassenden Lizenznummer 9021 (ist das doch, bis auf eine fehlende Null am Schluss, die Postleitzahl von Beverly Hills. Und wo bitte sehr passt eine Diva wie ich besser hin als in die Traumfabrik Hollywood?!?). Ich würde sagen, meine Agility-Karriere steht unter einem guten Stern ...


benommen von der Narkose
benommen von der Narkose

24. Februar 2010

 

Heute bin ich aufgestellt und quietschfidel. Das sah gestern aber noch ganz anders aus. Bereits am Morgen nahm das Desaster seinen Lauf. Ich musste mich immer wieder übergeben und wollte nicht fressen. Stattdessen lag ich nur faul herum und war schnell erschöpft. Gingen wir nach draussen, frass ich Unmengen von Gras. Da es auch am Nachmittag nicht besser wurde, packte mich Frauchen kurzerhand ins Auto und fuhr mit mir zur Tierklinik, hatte sie doch Angst, dass ich irgendetwas Vergiftetes gefressen haben könnte (ich wäre schliesslich nicht die erste vergiftete Hündin).

Ein Blutbild wurde erstellt und ein Röntgenbild meines Magens. Der Radiologe stellte einen Fremdkörper in meinem Magen-/Darmbereich fest und vermutete, es könne sich um irgendetwas Textilien ähnliches handeln. Somit hiess es also sofort operieren, da die Gefahr eines Darmverschlusses bestand. Bevor ich realisierte, was mit mir passierte, wurde ich narkotisiert und die Tierärzte versuchten, den Fremdkörper endoskopisch, also via Mund, Speiseröhre, Magen zu entfernen. Zum Glück gelang das, denn diese Operationsmöglichkeit ersparte mir einen Schnitt durch die Bauchdecke und eine längere Genesungszeit. Aus meinem Magen entnommen wurden riesige Grasbüschel, welche sich bereits zu grösseren Ballen verknotet hatten.

Als ich wieder aufwachte, war bereits Frauchen bei mir und half mir, bei meinen ersten wackeligen Gehversuchen...

Mittlerweile bin ich wieder gesund und fit wie eh und je, kriege aber noch ein paar Tage Antibiotika und Tabletten gegen meinen gereizten Magen. Insofern bin ich mit einem blauen Auge davon gekommen, hatte also noch einmal riesiges Glück. Herzlichen Dank an die kompetenten Tierärzte der Bessy's Tierklinik.


15. Februar 2010

 

Gestern habe ich ein Mitglied meines Rudels für immer verloren - Sydney ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Viel zu früh musste ich von ihr Abschied nehmen. Mit nicht einmal 8 Jahren hörten ihre Nieren auf zu arbeiten und sie durfte friedlich einschlafen. Auch wenn sie meine stürmische und aufdringliche Art nie mochte, die letzten Tage vor ihrer Reise ins Regenbogenland hat sie immer wieder meine Nähe gesucht, so als wollte sie sich von mir verabschieden. Ich vermisse sie und werde sie nie vergessen.


8. Februar 2010

 

Seit vorgestern habe ich einen neuen Trinknapf. Ich weiss noch nicht, ob ich ihn toll finden soll oder nicht. Auf jeden Fall war Frauchen am Samstag an der Hundemesse 2010 in Winterthur und brachte mir neben einem riesigen Sack Leckerlis und einem neuen Spielzeug diesen Napf mit. Mein ganzes Augenmerk richtete sich natürlich auf die Goodies und das Spielzeug, aber Frauchen füllte nicht ohne Stolz den neuen Napf mit Wasser und tauschte ihn gegen meinen alten Napf aus. Neugierig wie ich bin, nahm ich den Napf genauer unter die Nase und genehmigte mir einen Schluck Wasser - was heisst hier einen Schluck? Eher ein Schlückchen. Währenddessen erklärte Frauchen meinem Herrchen, dass es jetzt fertig sei mit Rumsabbern und Ferkeln und den Überschwemmungen in der ganzen Küche. Man verstehe mal die Menschen. Tatsache ist aber, dass ich nicht mehr so schnell trinken kann und nur noch in kleineren Schlucken. Um meinem Hobby weiter nachzugehen - mein Maul mit Wasser zu füllen, ohne runterzuschlucken vom Napf wegzulaufen und eine Wasserspur zu hinterlassen - muss ich mir was einfallen lassen...
Vielen Dank übrigens für all die lieben Worte und Unterstützungsangebote in Sachen „Rache am bösen Rottweiler". Ich weiss das sehr zu schätzen. Meine körperlichen Wunden verheilen langsam, seelische Wunden waren zum Glück gar nicht da - wer mich kennt weiss, was für eine Wildsau ich sein kann :-)
Mittlerweile habe ich bereits ein neues Wehwehchen. Unter einer kleinen Wunde hat sich Wundwasser angesammelt, welches eine hässliche Beule verursacht. Es schmerzt mich zwar nicht, aber ich bin nicht mehr die Schönste mit dieser Delle. Seit einer Woche muss ich meine tägliche Straussensehne nun neben der Wärmelampe fressen. Der Doktor meinte, es würde so schneller heilen. Bis jetzt ist es aber noch nicht besser geworden. Nun, wir werden wohl noch einpaar Tage so weiter behandeln und sonst halt wieder einmal beim Veterinär vorbei schauen müssen...


19. Januar 2010

 

Oje, ich Arme! Gestern in der Hundeschule wurde ich doch glatt von einem Rottweiler gebissen. Ergebnis: 2 Löcher an meinem Hinterteil. Da ich ja eine taffe Lady bin, habe ich auch gar nicht gequitscht sondern wollte es mit dem Rotti aufnehmen. So habe ich ihm die Zähne gezeigt... aber Frauchen hat mich dann sofort daran gehindert. Aber dem werd ichs im nächsten Training zeigen, schliesslich bin ich doch die Platzkönigin dort!

Die ersten Tage danach war ich ein bisschen plemplem. Meine Zweibeiner meinen, das käme vom Antibiotika und waren diese Woche sehr grosszügig mit mir. Aber ich merke, dass die Zügel jetzt wieder angezogen werden und sie mir nicht mehr alles durchgehen lassen. Momentan jucken mich die Bisse und ich möchte sie ablecken, nur leider sind sie an einer so ungünstigen Stelle, dass ich gar nicht richtig ran komme. Ich glaube, meine Zweibeiner sind sehr froh darüber.


18. Januar 2010

 

Gestern durfte im Reckenholz mal etwas ganz Neues ausprobieren. Frauchen hatte uns für einen eintätigen ZOS (= Zielobjektsuche)-Kurs angemeldet.

Diese Beschäftigungsart für Hunde ist ein umfassendes und effektives Auslastungsmodell. Die Suche nach beliebig kleinen Gegenständen (kein Futter oder Spielzeug) belastet den ganzen Organismus der Hunde (psychisch wie physisch). Viele darauf trainierte Hunde verlieren auch im Alltag zunehmend das Interesse an von uns unerwünschten Verhaltensweisen, wie Jogger jagen, andere Hunde, etc. und kanalisieren ihr Interesse immer mehr in die Zielobjektsuche.
Das durch geschicktes Aufbautraining, ohne jeglichen Zwänge und mit dem Clicker, erweckte Interesse an kleinen Gegenständen, z.B. Kugelschreiber, Feuerzeuge etc. kann in relativ wenigen Ausbildungsabschnitten erreicht werden.
Angezeigt werden die Gegenstände durch Ablegen des Hundes direkt vor dem Suchobjekt. Die hohe Kunst ist es, wenn die Hunde später die Gegenstände optisch nicht mehr wahrnehmen können und nur das Geruchsfeld angezeigt werden darf.

Somit durfte ich dann Frauchens Taschenmesser auf einem kleinen Übungsgelände suchen, was gar nicht so einfach war, ist es doch weder Futter noch Spielzeug. Nachdem meine Chefin dann auch endlich ihr Handling mit Zielobjekt (Messer), Klicker und Belohnung im Griff hatte (wieso sind die Menschen auch immer so langsam und kompliziert?), konnte ich dann endlich Vollgas geben. Am Ende des Tages gelang es mir sogar, neben dem Taschenmesser ins Platz zu gehen und es so anzuzeigen.

Hätte ich eine kompetentere Führerin gehabt, wäre ich wohl am Mittag schon so weit gewesen, haha!

Dieser Tag war für uns beide sehr spannend und lehrreich, aber auch ziemlich anstrengend. Am Abend konnte ich nur noch den Löli machen und schlafen, wie ihr auf dem Foto seht.


9. Januar 2010

 

Da Buddy und ich schon seit über drei Wochen Winterpause im Obedience haben, sehen wir uns zur Zeit nicht so regelmässig. Umso mehr freuten wir uns auf einen gemeinsamen Spaziergang. Buddy und ich sind zusammen ein unschlagbares Team - zusammen sind wir stark und unbezwingbar, gell, Buddy. Da kann man es auch ohne weiteres mit einer Gruppe Pferden oder anderen Hunden aufnehmen...

Nächste Woche beginnt dann endlich unser Training wieder, worauf wir uns beide schon sehr freuen, vor allem auf die unbeobachteten Momente, wo wir frech abschleichen, um zusammen zu spielen. Ich hoffe doch, dass es auch dieses Jahr immer mal wieder solche Momente gibt.


8. Januar 2010

 

Nach langer, langer Zeit habe ich endlich wieder einmal meinen Bruder Sam getroffen. Unsere beiden Frauchen verabredeten sich zu unserer Freude zu einem gemeinsamen Spaziergang, was für Sam und mich nichts anderes hiess als 2 Stunden spielen, spielen, spielen! Das war ein Riesenspass, denn Sam hat es ebenso faustdick hinter den Ohren wie ich :-)

Den Rest des Tages war ich nicht mehr ansprechbar und war im tiefsten Land der Träume.


4. Januar 2010

 

Bereits gehören die Weihnachtstfeiertage und mein zweiter Geburtstag der Vergangenheit an. Wie ich ja schon lange den Gesichtern meiner Zweibeiner angesehen hatte, wurde ich an diesen Tagen extrem verwöhnt und reichlich beschenkt. Meine Spielzeugkiste platzt mittlerweilen aus allen Nähten und auch die Leckerlieschublade ist seither prall gefüllt.

Bereits einen Tag nach meinem 2. Geburtstag fuhr ich mit meinen Zweibeinern für eine Woche nach Südfrankreich. Wie schon letzten Winter wohnten wir in einem kleinen Ferienhäuschen in St-Pierre-Sur-Mer in der Nähe von Narbonne. Während ich den tollen Garten genoss, wo ich unter anderem eine tote Schlange aufspürte, waren meine Menschen vor allem von der tollen Meersicht fasziniert.

Bei angenehm milden Temperaturen genoss ich ausgiebige Spaziergänge an den endlosen und menschenleeren Stränden. Was war das für ein Spass im Sand herumzutollen! Abends war ich jeweils so erschöpft von den täglichen Erlebnissen, dass ich sogar den Jahreswechsel verschlief und erst eine Viertelstunde später meinen Zweibeinern freudig entgegenlachte - dafür habe ich dann wirklich mein schönstes Lächeln hervorgezaubert.

Meine Ferien waren wirklich perfekt bis zu dem Moment, als ich vom Tod meines Schwesterchens Divine erfahren habe. Nur drei Tage nach unserem 2. Geburtstag ist sie für immer friedlich eingeschlafen und über die Regenbogenbrücke gegangen.

Divine-Schwesterchen, wir vermissen dich und werden dich nie vergessen.